Semis

Alle Jahre wieder … kommen die Semis aus Liebenzell. Zur Ausbildung in Liebenzell gehört die praktische Erfahrung auf einem Missionsfeld und so machten sich Ehepaar Beck und Sara auf, uns einen dreiwöchigen Besuch abzustatten. Nach einer Einführung und Orientierung in Buja kamen die drei zu uns nach Muramvya. Zusammen hatten wir eine schöne und auch intensive Zeit. Sie waren von Freitag Abend bis Mittwoch Mittag bei uns. Gleich am ersten Morgen sind wir zusammen zur Bibelschule gegangen, um den Studenten bei ihrer praktischen Arbeit zu helfen: es ging darum, die Zufahrtsstraße wieder in Schuss zu bringen. Das war richtig gut: zuerst haben wir zusammen gearbeitet und am Nachmittag haben wir zusammen ein Kinderprogramm gemacht. Es kamen 60 Kinder, wir hatten viel Spaß zusammen. Die Bibelschüler haben das im Unterricht gelernte gleich praktisch umsetzten können und Tabea hat dann auch die Andacht auf Kirundi gehalten. Des weiteren konnten die Bibelschüler sehen, wie schön es sein kann, gemeinsam Zeit zu haben, um zu spielen. Am Sonntag ging es dann zu Fuß nach Busimba, eine kleine Gemeinde etwas außerhalb von Muramvya. Die Menschen dort haben sich sehr gefreut, so viele weiße Gesichter zu sehen, und sie waren auch etwas amüsiert darüber, wie fertig wir ankamen 🙂 Montags ging es noch einmal an die Bibelschule. In einer Runde ging es um die theologische Ausbildung hier in Burundi im Vergleich zum Seminar in Deutschland. Anschließend ging es in den Süden, um noch etwas mehr vom Land mitzubekommen. Intensiv war die Zeit, aber sehr schön und auch wohltuend. Wir konnten neu unsere Arbeit hinterfragen und gemeinsam über Dinge in der Mission nachdenken. Hey Liebe Familie Beck und Sara: VIELEN DANK, dass ihr da wart, war einfach super mit euch!

(Visited 39 times, 1 visits today)
  • 150
  • 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

6 + zwei =