Gemeindeleben

Heute wollen wir euch ein bisschen von unserem Gemeindealltag der letzten Wochen berichten. Kurz nachdem wir wieder zurück nach Burundi kamen, wurde der neue Predigtplan gemacht und Alex ist nun regelmäßig dabei. Da es drei Pastoren gibt und auch immer wieder mal ein Kanzeltausch gemacht wird, ist Alex recht wenig im Sonntagsprogramm, dafür aber nur bei der wöchentlichen Bibelstunde. In der Bibelstunde lesen wir die gesamte Bibel von vorne nach hinten durch. Die Gemeinde hat vor ca. fünf Jahren damit angefangen, inzwischen sind wir bei Markus 14, also der Passion Jesu. Wenn wir uns beeilen schaffen wir es bis Weihnachten mit dem Lukasevangelium anzufangen – würde auch gut zum Kirchenjahr passen 🙂

Gestern gab es einen kleinen Festgottesdienst: Die Mothers’ Union (MU) unserer Kirche hatte ein Fest. Die ganze Kirche war in den entsprechenden Farben blau und weiß geschmückt. Es waren einige Verantwortliche unserer Diözese da und es gab einen speziellen Chor bestehend aus dem MU Mitgliedern unserer Gemeinde.

Letzten Samstag gab es ein Treffen der Mitarbeiter der Sonntagsschule und heraus kam, dass nun Tabea für das Weihnachtsspiel verantwortlich ist. Jetzt gilt es ein gutes Anspiel zu finden, in Kirundi zu übersetzt und es mit den Kindern einzuüben. So wie es aussieht wird Alex dann an der Technik helfen, da er mit Predigen bereits am 23.12. dran ist.

Apropos Technik: Sonntag letzter Woche ging die Tonanlage in Kinindo kaputt. Als dann im Gottesdienst niemand mehr etwas hören konnte, war auch den letzten klar, dass wir etwas Neues brauchen. Da Alex ein bisschen Ahnung hat, war er nun mit den Verantwortlichen in der Gemeinde in der Stadt, um nach einem Mischpult und einem neuen Verstärker zu suchen. Auf die Frage, ob die Gemeinde denn überhaupt Geld dafür hat, meinte einer der Ältesten: “Gott will ja, dass man seine Botschaft hört und er weiß, dass wir nun etwas Neues brauchen, damit die Menschen in Kinindo wieder die Gute Nachricht hören können; also wird er und auch die Mittel dazu geben.” Dieses vertrauen hat mich glatt umgehauen: Wir planen jetzt, suchen Preise und gleichzeitig beten wir, dass Gott uns die Mittel zur Verfügung stellt.Wir sind noch auf der Suche nach Chormikrofonen – die bekommt man hier nämlich so gut wie nicht – wenn jemand da etwas hat, kann er sich gerne bei mir melden!

Wir sind angekommen – wieder

(Visited 23 times, 1 visits today)
  • 140
  • 0